Kinostart: 20.04.2017

Alles unter Kontrolle!

Alles unter Kontrolle!
Hauptdarsteller:
Ary Abbitan Medi Sadoun Cyril Lecomte Slimane Dazi
Regie:
Philippe de Chauveron
Drehbuch:
Philippe de Chauveron

In der neuen Komödie von Philippe de Chauveron, Regisseur von MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER, kehren mit Ary Abittan und Medi Sadoun auch zwei der wunderbaren Schwiegersöhne aus „Monsieur Claude“ auf die Leinwand zurück. Philippe de Chauveron gelingt erneut ein herzliches und provozierendes Komödienspektakel aus Frankreich. Und Ary Abittan und Medi Sadoun legen wieder mit großer Spielfreude los als herrlich verwirrte Zeitgenossen auf ihrer unfreiwillig gemeinsamen Reise durch gesellschaftliche Minenfelder, aus denen manchmal auch Freundschaft entsteht.

Die Abschiebung

Die Abschiebung

Für den Polizisten José Fernandez gibt es eine gute wie auch eine schlechte Nachricht: er wird endlich zu einer Spezialeinheit befördert und darf sich vom unerfreulichen Alltag des Grenzpolizisten verabschieden. Doch bevor es soweit ist, muss er noch einmal nach Kabul, um den straffälligen Karzaoui in sein Heimatland abzuschieben. José hat nur ein Interesse – so schnell und so unkompliziert wie möglich, den Flüchtling loszuwerden. Andernfalls könnte es mit der Beförderung schwierig werden. Als Unterstützung fliegt Kollege Guy mit.

Französische Komödien

Einer der erfolgreichsten Kinofilme Frankreichs: Ein gelähmter Aristokrat (François Cluzet) engagiert einen unkonventionellen Pfleger (Omar Sy) aus den Banlieues.
Ziemlich beste Freunde (2011)
Alle in der Familie sind taub, ausser der Tochter einer begabten Sängerin. Bleibt sie die Helferin der Eltern oder nutzt sie ihr Talent für ein eigenständiges Leben.
Verstehen sie die Béliers?
Seit dem Tod seiner Frau lebt Henri allein zuhause, doch als er sich eine junge Studentin als Untermieterin in die Wohnung holt, soll sich sein Leben ändern.
Frühstück bei Monsieur Henri (2015)
Dany Boons Komödie um einen südfranzösischen Postbeamten, der in den Norden versetzt wird, wurde zu einem der erfolgreichsten französischen Filme.
Willkommen bei den Sch’tis
Jazz-Fan Michel Leproux entdeckt auf dem Flohmarkt eine längst vergessene Aufnahme einer Jazz-Legende. Jetzt will er seinen Fund in Ruhe geniessen, der Tag bringt ihm aber nur Chaos.
Nur eine Stunde Ruhe
Ein eher leichtes Menü, das Jean Reno zusammen mit Michaël Young kreiert. Bon Appetit!
Kochen ist Chefsache
Auf der Flucht

Auf der Flucht

Doch es gibt ein Problem: im Fall Karzaoui ist der Justiz eine Panne unterlaufen, entsprechend ist er verstimmt. José hat sich seinen letzten Flüchtling deutlich resignierter vorgestellt. Doch weit gefehlt! Als das Flugzeug auf einer Ferieninsel notlanden muss, nutzt der renitente Karzaoui die Gunst der Stunde und macht sich mit falscher Identität und einem Heizkörper bewaffnet aus dem Staub. José und sein trinkfester Kollege Guy jagen ihrem Ordnungsauftrag hinterher und erleben bald selbst, wie schnell es mit der schützenden Identität vorbei sein kann.

Migration und Integration

Simon Verhoevens neuer Film widmet sich der aktuellen Flüchtlingsdebatte und räumt auf erheiternde Weise mit vielen Vorurteilen auf.
Willkommen bei den Hartmanns (2016)
Verknöcherter Behörden-Chef gegen trickreichen - nicht immer ganz ehrlichen - türkischen Moschee-Vorsteher: garantiert komisch.
300 Worte Deutsch
Bei einer Flugzeugnotlandung trifft eine junge antiautoritäre Deutsche auf einen türkischen Supermacho, und natürlich wird daraus die große Liebe.
Türkisch für Anfänger
Die beiden Pöbel-Jungs Mike und Dave haben ein Online-Inserat für das perfekte Date zur Hochzeit ihrer Schwester aufgegeben. Komme, wer möge.
Mike and Dave need Wedding Dates (2016)
"My Big Fat Greek Wedding" auf Deutsch-Türkisch: Um die Frau seiner Träume zu kriegen, muss Götz erst einmal ihre Großfamilie für sich gewinnen.
Meine verrückte türkische Hochzeit
Eine deutsch-türkische Tragikomödie um das Schicksal und die Identität von Gastarbeitern und ihren Familien über mehrere Generationen hinweg.
Almanya – Willkommen in Deutschland
Hintergründe

Hintergründe

"Die Idee entstammt der großen Lust, wieder mit den Schauspielern aus MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER zu arbeiten", erzählt Regisseur und Autor Philippe de Chauveron. "Aber mir ist auch wichtig, was im Moment in der Welt vor sich geht – auch daher kommt die Idee zu dem Film. Das Phänomen der Migration ist nicht neu, das existiert seit Urzeiten, die Menschen haben zu allen Zeiten ihre Lebensräume verlassen, wenn es Probleme gab. Das ist also letztlich auch ein Stück Normalität." Und dieser nimmt sich de Chauveron wieder mit viel Humor an.