Kinostart: 20.04.2017

Stille Reserven

Stille Reserven
Hauptdarsteller:
Clemens Schick Lena Lauzemis Marion Mitterhammer Daniel Olbrychski
Regie:
Valentin Hitz
Drehbuch:
Valentin Hitz Robert Buchschwenter

Wien in der nahen Zukunft: Konzerne haben die Macht übernommen. Grenzen verlaufen durch die Stadt und durch die Gesellschaft: zwischen denen, die sich eine Todesversicherung leisten können, und der Mehrheit der anderen. Versicherungsagent Vincent Baumann wird selbst Opfer dieses Systems, das er eigentlich vertritt. Der faszinierenden Aktivistin Lisa Sokulowa auf der Spur, erscheint ihm Widerstand plötzlich als Möglichkeit. Aber die Grenzen sind nicht so eindeutig, wie er bisher angenommen hat. 

Der Agent

Der Agent

Der Assekuranzagent einer mächtigen Gesellschaft für Todesversicherungen Vincent Baumann (Clemens Schick) bringt jeden schwierigen Auftrag zum Abschluss. Die Karriereleiter erklimmt er mit Hilfe von Impulskontrolle und Selbstoptimierung. Auch dass er sich mit seiner Chefin Diana Dorn (Marion Mitterhammer) zum Hormonausgleich trifft, ist hilfreich. Siegessicher tritt er jeden Tag den Weg in die glitzernde Welt der Versicherungskomplexe an, vorbei an den öden Plattenbauten der Degradierten und vom System Ausgeschlossenen.

Clemens Schick

Eine hochspannende Story trifft auf die besten Extremsportler der Welt an den spektakulärsten Orten der Welt trifft. Die aufwändige Produktion erstreckte sich insgesamt über vier Kontinente.
Point Break (2015)
Tom ist ein melancholischer Teenager, der mit dem Tod seiner Mutter klarkommen muss. Als er die Schule schmeißt und als Lehrling bei einem Bestatter beginnt, ändert sich für ihn einiges.
Besser als nix (2014)
Ein düsteres Geheimnis, ein entlegenes Hochtal und ein schweigsamer Fremder. Dann stirbt in einer schneereichen Nacht einer der Brenner-Söhne.
Das finstere Tal (2014)
Strafverteidiger Robert Stern ist wie vor den Kopf geschlagen, als er seinen geheimnisvollen Mandanten trifft: ein zehnjähriger Junge, zerbrechlich, todkrank.
Das Kind (2012)
Nate kommt endlich aus dem Gefängnis und will mit der Familie verreisen. Vier Gangster verstecken aber ihre Beute in seinem Wagen.
Transit
Daniel Craig spielte hier erstmals den britischen Geheimagenten, der gegen die Bösewichter der Welt in einem Pokerturnier antreten muss.
James Bond 007: Casino Royale (2006)
Die Rebellen

Die Rebellen

Plötzlich wird in einer der Blocksiedlung der Trabantenstadt der Alarm ausgelöst: Eine Rebellengruppe versucht eine Sterbende vor dem Zugriff der Einsatzkräfte zu retten. Der Coup fliegt auf, alle werden verhaftet, nur eine entkommt – Lisa Sokulowa (Lena Lauzemis), eine Aktivistin im Untergrund. Die Rebellengruppe um Lisa und Gerhard (Marcus Signer) will in die Geriatrie eindringen, um diese langfristig lahm zu legen. Für den Zugang muss sich Lisa eine Identität „Level 3“ beschaffen, doch ihr Dealer Kessler (Stipe Erceg) treibt ein undurchsichtiges Spiel.

Lena Lauzemis

Zuerst ist es nur ein Zittern, dann hat er keine Kraft mehr in der rechte Hand. Die Geschichte eines Mannes, der die Kontrolle über seinen Körper und sein Leben verliert.
Herbert (2016)
Deutschland in den frühen 60ern. Noch zeigt sich das Land ganz ruhig und friedlich. Aber die ersten Anzeichen eines politischen Umbruchs liegen in der Luft.
Wer wenn nicht wir (2011)
Der Film beleuchtet und überzeichnet ironisch das Leben der Jugend in der Deutschen Demokratischen Republik der siebziger Jahre.
Sonnenallee
Manipulation

Manipulation

Lisa hofft über Baumann an Informatiionen zu kommen. Baumann dagegen will ihr schwieriges Verhältnis zum Vater ausnutzen. Über ihr Profil hat er herausgefunden, dass der Alte ohne ihr Wissen eine Todesversicherung für sie abgeschlossen hat. Agent und  Rebellin umkreisen sich, verfolgen ihre Ziele mit vollem Körpereinsatz und beginnen ein Verhältnis, ein manipulatives Spiel. Doch Baumann ist von Lisas unbändigem Wesen zunehmend fasziniert. Denn bei ihr findet er etwas, das ihm bisher gänzlich unbekannt ist: Wahrhaftigkeit.

Dystopische Filme

Der Indie-Filmemacher Ben Wheatley wagst sich an die morbid-verrückte Gesellschaftssatire, die in einem futuristischen High-Tech-Hochhaus spielt.
High-Rise (2016)
2054: Im "Department of Pre-Crime" kennt man die Zukunft. Tom Cruise muss seine Unschuld an einem Mord beweisen, den er noch gar nicht begangen hat.
Minority Report (1999)
Nach dem großen Erfolg des ersten Teils geht es im zweiten Teil ähnlich morbide zu. Wieder einmal sind für 12 Stunden alle Verbrechen inklusive Mord erlaubt.
The Purge 2 - Anarchy (2014)
Eine dystopische Zukunft: Mit 20 hört jeder auf zu altern, doch man bezahlt nicht mehr mit Geld, sondern mit Lebenszeit. Die Reichen sind unsterblich.
In Time - Deine Zeit läuft ab
Mitte des 21.Jhdts: Die ganze Erde ist verseucht, es gibt nur noch eine paradiesische, heile "Insel". Um sie zu erreichen, bricht EwanMcGregor aus dem Gefängnis aus.
Die Insel (2005)
Colin Farrell übernimmt die Rolle Arnold Schwarzeneggers im Remake des Films von 1990 und fragt sich, ob sein Leben Fantasie oder Realität ist.
Total Recall
Es ist 2031, und die Klimakatastrophe hat die Erde in eine neue Eiszeit gestürzt. Alle Überlebenden fristen ihr Dasein in einem riesigen, "Snowpiercer" genannten Zug.
Snowpiercer
Verbrecher schicken Menschen auf Zeitreisen um sie zu töten und so die Leichen bequem verschwinden zu lassen.
Looper
In Neill Blomkamps gefeiertem Sci-Fi-Drama leben Außerirdische als gerade so geduldete Immigranten in Ghettos am Rande von Johannesburg.
District 9
Lana und Andy Wachowski wichen in ihrem Drehbuch teilweise von der Vorlagen ab. Vor allem die Dialoge wurden von der Kritik hochgelobt.
V for Vendetta
Science-Fiction-Drama mit Matt Damon, der im Jahr 2154 bleiben nur noch fünf Tage, um auf die Raumstation Elysium zu kommen. Nur hier, in der "besseren" Welt, kann er überleben.
Elysium
Eugenik 2.0: In der Zukunft ist das Genom jedes Menschen vollständig entschlüsselt. Genetische Veranlagung entscheidet über Karrierewege und Lebensläufe.
Gattaca
Hintergründe

Hintergründe

"Nicht sterben dürfen. Dieser Gedanke stand für mich am Anfang von STILLE RESERVEN. Als beunruhigender Gegenentwurf zu der unser Leben bestimmenden, nicht minder beunruhigenden Feststellung, sterben zu müssen", Regisseur und Co-Autor Valentin Hitz über seine Motive, diesen Film zu machen. "Wenn sterben zu dürfen ein Privileg wäre, was würde das für die Nichtprivilegierten bedeuten? Wie könnte eine Gesellschaft aussehen, in der das möglich ist, die das zulässt, sich darauf stützt, daraus sogar Profit schlägt?"